Der Dominostein des Anstoßes

Wir schreiben den 8. Dezember und die Adventszeit ist wieder losgebrochen.
Das ist erstmal nichts Schlimmes - es gibt aber ein alljährlich wiederkehrendes Ärgernis, dessen Ursprung ich einfach nicht verstehe.
Jedes Jahr Anfang September füllen sich die Läden auf wundersame Weise mit all den herrlichen Leckereien. Schokoladenhohlkörper, Lebkuchen, Dominosteine, Zimtsterne… ich könnte stundenlang weiter aufzählen…
 
Na, auch drüber gestolpert? September!
Da gibts draußen noch blauen Himmel, strahlenden Sonnenschein und 25° bei der Grillparty. Ich konnte im September noch nie etwas mit Weihnachtsutensilien anfangen, aber egal - der Handel drückt die Sachen in die Regale und wir können zusehen, wie die Bratwurst ins Marzipanbrot paßt.
 
Richtig verrückt wird es aber jetzt im Dezember…also jetzt, wenn genau die richtige Zeit für solche Sachen wäre. Von den heimlich verdrückten zwei Tüten Lebkuchenherzen mal abgesehen, hat man sich tapfer zurückgehalten und den Freunden und Kollegen immer zugerufen: “Ich warte bis zur Adventszeit!”
Natürlich ist man dann auch nicht so albern und geht im Oktober massenweise Zeugs kaufen, was man von Dezember bis Ende Januar vertilgen will… was passiert also?
Richtig. Ab Mitte November werden die Regale nicht mehr nachgefüllt und spätestes ab 06. Dezember sehen die Läden wieder aus, als ob nichts gewesen wäre.
Hallo? Weihnachten? Naschen? Nachschub?? Von wegen… Nix, garnix gibt es jetzt zu kaufen.
Entweder man ignoriert nun die ganze Weihnachtszeit oder man schlägt sich mit harten, trockenen und zerquetschten Sachen durch, die man vor Monaten “in weiser Voraussicht” erstanden und in die heimischen Schränke gestopft hat.
Großartig. Ganz tolle Planung.
Da freut man sich fast schon wieder auf die Osterhasen, ab Mitte Januar…. 8O

Tags: , ,

Antworten